Wir wollen die Politik verändern.

Bundestags-Wahl 2017, Freie Demokraten in Leverkusen mit 12,95 %Nehmen wir das Beispiel Windkraft. Man wirft uns vor, am Atom- und Kohle-Strom festhalten und erneuerbare Energie verschleppen zu wollen. Das stimmt so nicht.
In Schleswig-Holstein wird schon viel Windenergie gewonnen. Das ist gut so. Allein, 80% davon kann weder verbraucht noch transportiert werden. Dank der EEG-Umlage wird auch das bezahlt, allein in 2016 waren es 643 Millionen Euro für Strom, der wegen fehlender Leitungen nicht produziert werden konnte. Ökonomischen Unsinn wollen wir tatsächlich nicht fördern.

Feinde der erneuerbaren Energie sind wohl andere. Thüringen zum Beispiel, wo sich die Regierung wehrt, dass die neue Haupt-Stromtrasse „Südlink“ durch zwei kaum bewohnte und touristisch wenig relevante Zipfel laufen soll. Nein, die Trasse möge bitte durch das vergleichsweise stark besiedelte Hessen laufen.
Oder Bayern, die von vorneherein Überland-Trassen im „schönen“ Freistaat nicht akzeptierten, sondern auf das zeitaufwendige und sehr teure Verlegen von Kabeln unter der Erde bestehen. Solange Südlink von Landesfürsten torpediert wird, macht vorschneller Ausbau der Windkraft nicht wirklich Sinn.

Vorschnelles Abschalten traditioneller Kraftwerke auch nicht. Die Versorgungsengpässe müssen dann mit Strom aus französischen Atom- und super schmutzigen polnischen Braunkohle-Kraftwerken geschlossen werden. Bei den Grünen kommt der Strom bekanntlich aus der Steckdose. Dafür muss Strom aber unter Spannung stehen. Immer, ohne Unterbrechung. Sonst bricht das Netz zusammen. Was aber ist, wenn der Wind nicht bläst? Windenergie muss also gespeichert werden, zum Beispiel in Wasserstoff. Solange das Speicher-Problem nicht gelöst ist, brauchen wir konventionelle Kraftwerke. Das gefällt uns nicht, aber dem Wähler Sand in die Augen streuen und ihn hernach die Zeche für ökologische Ideologien zahlen lassen, gefällt uns noch weniger. Entsprechend haben die Grünen das „Abschalten aller Kohlekraftwerke bis 2030“ vom Tisch genommen.

Wir Freien Demokraten wollen schnellstmöglich so viel erneuerbare Energien einsetzen wie nur eben möglich. Um unseren Enkeln eine Welt zu hinterlassen, die so gut bewohnbar und wunderschön ist wie unser blauer Planet heute. Allein: Wir analysieren Probleme bis zu Ende und bieten Lösungen statt politische Ideologie.

 

Denken wir neu - Freie Demokraten - 12,95% Stimmen in Leverkusen sind eine Verpflichtung. Wir nehmen sie an.

 

Paul Frank Kleudgen, Internet-Beauftragter der FDP-LeverkusenPaul-Frank Kleudgen, Beitrag verfasst am 25.09.2017

FDP Leverkusen – Homepage
FDP Leverkusen – Facebook
Heute schon geschmunzelt?