Konfektionierter Eigenheimbau

Henry Ford hat weder das Auto noch die Serienfertigung erfunden. Er hat nur beides zusammengebracht und individuelle Mobilität für alle geschaffen. Wir wollen den tiefen Teller auch nicht neu erfinden. Sondern nur Eigenheim, Serienfertigung und Wohnparks zusammen bringen und damit die Kosten für ein kleines eigenes Haus drastisch reduzieren. Mithin für sehr viele erschwinglich machen. Nichts vom heutigen Bauwesen soll damit ersetzt werden, es geht vielmehr um ein modernes Angebot speziell für Paare und Alleinstehende, immerhin 75% der Haushalte in Deutschland.

 

Kleine Modul-Eigenheime aus Serienfertigung

Serienfertigung in der Fabrik

Für Serienproduktion sind Normen der möglichen Grundflächen erforderlich. Die ergeben sich aus den möglichen Transport-Maßen: die maximale Breite ist 4,35 Meter, die maximale Länge 14,50 Meter. Dazu noch für ein Haus in U-Form oder als Winkelbau eine Länge von 2 und 3 Breiten, also 8,70 bzw. 13,05 Meter, und fertig ist das Raster. So können viele Firmen ihre Lösungen für den Konfektionierten Eigenheimbau in günstiger Serienproduktion mit immer fortschrittlicheren Materialien anbieten. Selbstredend inklusive einer Baugenehmigung für das Serienmodell statt Einzelabnahme.
Auch wenn die Grundrisse normiert sind, die Häuser sind keineswegs uniformiert. Alles andere als das! Das Prinzip ist dasselbe wie beim Automobil-Bau. Ein Chassis, unterschiedliche Aufbauten (Modelle) in vielen Ausstattungsvarianten. Alle sehen anders aus, jedoch unter dem Blech- und Plastik-Kleid sind sie alle gleich.
Wohnort-Wechsel wird bei Alleinstehenden und Paaren in Zukunft immer wichtiger werden. Es ist einfacher, einen „Marken-Haus“ zu verkaufen als eine Einzelanfertigung. Darüberhinaus sind die Module transportabel und können zu einem anderen Wohnort mitgenommen werden. Aus der Immobilie wird also bei Bedarf eine Mobilie.

 

Cordial Sandy Golf, innen hui, außen pfui

Wohnparks

Das Bild zeigt die beliebte Ferien-Bungalow-Anlage Cordial Sandy Golf in Maspalomas, Gran Canaria. Errichtet auf einem runden Areal, in der Mitte der Pool, darum gruppieren sich die Bungalows in 2 Kreisen. Beim Konfektionierten Eigenheimbau wären in der Mitte neben einer kleinen Gewerbefläche für Grundversorgung die Parkplätze. So bleibt der eigentliche Wohnbereich frei von Autoverkehr. Eingefasst wird das Cordial Sandy Golf durch eine blickdichte Hecke, die mittlerweile über 2 Meter hoch ist. Was allerdings auch notwendig ist. Die umgebende Fläche gehört der Gemeinde. Der ursprüngliche Plan, hier ein Shopping-Center zu bauen, hat sich zerschlagen und nun liegt die Fläche brach. Der Urlaubs-Erlebens-Qualität tut das keinen Abbruch, denn der „Blick“ richtet sich nach innen. Die Ödnis drumherum nimmt man einfach nicht wahr.

Wenn man diese Erfahrung einfließen lässt und eben keine einzelnen Grundstücke, sondern gleich ganze Wohnparks erschließt, dann werden auch Flächen, zum Beispiel (Lärm geschützt) direkt an der Autobahn, zu einer durchaus annehmbaren Wohnlage. Von diesen Flächen gibt es genug im Besitz des Bundes, der Länder und Kommunen. Flächen, die für den konventionellen Eigenheimbau völlig ungeeignet sind. Wenn das im Preis bei den ohnehin kleineren Grundstücken berücksichtigt wird, dann ist ein weiterer großer Schritt zur drastischen Kosten-Reduzierung geschafft.
Überlegenswert wäre auch, ob man Grundstücke in Wohnparks überhaupt kaufen muss. Für den Hauskäufer steht ohnehin „mein Haus“ und weniger „mein Grundstück“ im Blickpunkt. Bei einer Verpachtung würden Kaufpreis, Grunderwerbssteuer, jährliche Grundsteuer und die damit verbundenen Notar- und Verwaltungskosten wegfallen.

 

Cordial Sandy Golf, geschickter Grundriss reduziert Erschließungskosten

Erschließungskosten

Auch bei den Erschließungskosten kann das Cordial Sandy Golf als Blaupause dienen. 128 Bungalows sind in 4-er-Blocks in zwei Kreisen angeordnet. Das bedeutet, dass für sämtliche Kabel und Wasserleitungen ein einziger Hauptstrang benötigt wird mit nur 32 Abzweigungen. Der Anschluss-Punkt ist immer in der Mitte der 4-er-Blocks. Wenn auch das zur Norm wird, reduzieren sich die Erschließungskosten auf ein Bruchteil. Zur Erschließung muss auf jeden Fall auch das Fundament bzw. die Aufnahmepunkte für die Module gehören. Es gibt ja nur eine Handvoll von möglichen Grundrissen und wieder senken sich Kosten auf ein Bruchteil.

Einfach

In einer Reportage am 10.05.2018 auf n-tv wurde von einem jungen Bauherren-Paar berichtet. 2 Jahre lang Fertighaus-Ausstellungen abklappern, Kataloge studieren, sich Sonderwünsche überlegen, kommunale Vorschriften zur Uniformierung von Siedlungen berücksichtigen. Das sollte alles sehr positiv rüber kommen als Liebe zur Planung des eigenen Heimes. Allein, dieses Gedankengut passt überhaupt nicht zum normalen Leben von Alleinstehenden und Paaren. Viel Zeit haben die nämlich in aller Regel ganz wenig. Arbeit, Hobby und Unterhaltung gehen vor.
Wenn wir mehr Wohneigentum erreichen wollen, dann muss aus dem „Bauherrn“ ein „Hauskäufer“ werden. Ein Autokauf ist einfach, man wählt ein Modell, was zum persönlichen Geschmack, Bedarf und Geldbeutel passt. Das braucht dann nur noch „konfektioniert“ werden. So muss es auch beim Konfektioniertem Eigenheimbau gehen. Module zusammen stellen, Modell und Außenverkleidung wählen. Fertig.

 

Denken wir neu - Freie Demokraten - 12,95% Stimmen in Leverkusen sind eine Verpflichtung. Wir nehmen sie an.

 

Paul Frank Kleudgen, Mediale Kommunikation, FDP-LeverkusenPaul-Frank Kleudgen, Beitrag verfasst am 02.05.2018.

FDP Leverkusen – Homepage
FDP Leverkusen – Facebook